Seite auswählen

Wie wir in Zukunft arbeiten werden

Wir erleben gerade einen gewaltigen Wandel in der Arbeitswelt, angetrieben durch die Digitalisierung. Inga Höltmann gibt in diesem Podcast Einblick in moderne Unternehmen und stellt inspirierende Vordenker vor. Eine Serie in 10 Folgen.

Folge 10 | Aus Überzeugung für nachhaltiges Arbeiten

Es gibt eine ganze Reihe an Akteuren und Initiativen, die sich im Bereich New Work engagieren. Sie sind Überzeugungstäter – und es werden immer mehr. Gerade entsteht eine Bewegung, die die Leidenschaft antreibt, die Arbeitswelt zu verändern, sie zukunftsfähig und nachhaltig zu machen. Sie sehen darin einen starken Hebel, positiv auf die Gesellschaft einzuwirken.

In der letzten Ausgabe des Podcasts sind zwei dieser Akteure zu Gast: Marion King, die „Les Enfants Terribles“ gegründet hat, eine Schule und Community für besseres Arbeiten, und Jörn Apel, Gründer der Organisationsberatung „The Dive“. Sie erzählen, was sie motiviert und wo es hingeht in Sachen New Work. Und sie schätzen ein, wie nachhaltig das ist, was da passiert und ob es mehr ist als nur ein Trend.

Dauer: 14:10 min. | Artikel zum Teilen

Folge 9 | So sehen die Büros in Zukunft aus

Irgendwann arbeiten wir alle mit dem Laptop von daheim? Mitnichten, gerade sehen wir, dass Büros wieder wichtiger werden. Doch diese Renaissance bringt einen ganz neuen Typus an Arbeitsorten hervor: Dort findet Austausch und Inspiration unter den Kollegen statt. Das hat auch Einfluss auf seine Gestaltung, die Entwicklung geht mehr und mehr weg von kleinen Einzelbüros hin zu großen Arbeitsräumen und kleineren Rückzugsräumen – je nachdem, was gerade im Arbeitsprozess sinnvoll ist.

In dieser Folge des Podcasts spricht Inga Höltmann mit Vanja Misic von Steelcase und Katharina Oerder vom MIT Institut über das Büro der Zukunft. Steelcase ist ein Büromöbelhersteller, aber gleichzeitig auch viel mehr als das: Hier beschäftigt man sich zunehmend mit der Zukunft der Arbeit. Vanja Misic ist dort im Bereich „Workspace Future“ tätig, einem Innovationsbereich bei Steelcase. Und Katharina Oerder beschäftigt sich am MIT Institut mit Mitbestimmung und Arbeitnehmerrechten.

Dauer: 19:20 min. | Artikel zum Teilen

Folge 8 | Wie funktioniert agiles Arbeiten?

Wer transparent und auf Augenhöhe kreativ sein möchte, entscheidet sich oft für eine agile Methode. Diese neue Arbeitsweise verlangt den Mitarbeitern viel Verantwortung ab.

Götz Grandpierre und Jella Eifler sind Coaches und begleiten die agile Arbeit bei Qudosoft, einer Agentur, die Bestellsoftware für einen großen deutschen Versandhandel entwickelt. Die Büros haben Wände aus Glas, sie sind mit Notizen vollgeschrieben und mit Zetteln beklebt. Diese Glaswände spiegeln den Geist wider, mit dem hier zusammengearbeitet wird.

Im Interview sprechen die beiden mit Inga Höltmann darüber, wie das agile Arbeiten bei Qudosoft aussieht, was sie als Coaches dabei zu tun haben und wo diese Methode an ihre Grenzen stößt.

Dauer: 18:15 min. | Artikel zum Teilen

Folge 7 | Wie fit sind die Deutschen digital?

Die digitale Transformation fordert ganz neue Fähigkeiten von Arbeitenden und Führungskräften. Doch wie ist Deutschland in diesem Bereich aufgestellt? Darüber spricht Inga Höltmann mit Björn Stecher von der Initiative D21.

Die Initiative D21 gibt seit 2013 einmal jährlich ihren „Digital-Index“ heraus. Er ist so etwas wie ein jährliches Lagebild zum Digitalisierungsgrad der Deutschen. Das Ergebnis des Berichts für 2016 war ziemlich ernüchternd: Ein Großteil der Deutschen hält in Sachen Digitalisierung gerade so Schritt. Digitalkompetenzen sind in Deutschland nur ziemlich mittelmäßig ausgeprägt, während es aber gleichzeitig keine konsequent strukturierte digitale Bildung in Deutschland gibt.

Wie die Ergebnisse einzuschätzen sind, wie digitale Bildung in Zukunft aussehen kann und was das mit unserer Arbeit macht, hört ihr in der siebten Folge.

Dauer: 17:30 min.  | Artikel zum Teilen

Folge 6 | Frauen sind die Schlüsselfiguren für die digitale Transformation

Die neue Arbeitswelt ist weiblich, meint der Digitalexperte Robert Franken. In „Gender Empathy“ liegt der Schlüssel für den Wandel der Arbeitswelt – davon ist er fest überzeugt. Darunter versteht er die Fähigkeit, Vielfalt zu antizipieren und die unterschiedlichen Fähigkeiten von Frauen und Männern positiv nutzbar zu machen.

Im Podcast spricht er darüber, warum wir uns endlich vom „männlichen Paradigma“ der Arbeitswelt verabschieden und statt dessen das Potenzial der Frauen zur Entfaltung bringen sollten.

Dauer: 20:00 min. | Artikel zum Teilen

Folge 5 | Flexibel als Job-Tandem

Wenn sich zwei Menschen einen Job teilen, dann nennt man das „Jobsharing“. Der Job wird dann von zwei Personen gemacht, die beide in Teilzeit arbeiten. Das kann viele Vorteile haben: Niemand wird in ein Vollzeitmodell gedrängt, wenn er das nicht möchte, und kann trotzdem eine Führungsposition bekleiden.

Jobsharing gibt es schon seit den 80er-Jahren – damals war es aber noch ein echtes Nischenthema. Heute ist das Thema viel präsenter. Wie das funktioniert und warum es das in viel mehr Firmen geben sollte, darüber spricht Inga Höltmann mit Jana Tepe von Tandemploy und Kathrin Mahler-Walter von der EAF.

Dauer: 20:30 min. | Artikel zum Teilen

Folge 4 | „Ich habe monatelang aus dem Rucksack gelebt“

Sie nennen sich Digitale Nomaden und arbeiten mit ihrem Laptop von überall auf der Welt – ein Modell, über das Sascha Boampong und Timo Eckhardt in ihrem Podcast berichten. Tobias Schwarz hat bereits mehrere Jahre auf diese Weise gearbeitet und weiß, ob das wirklich so toll ist, wie es sich anhört.

„Ich habe teilweise monatelang aus dem Rucksack gelebt, würde aber sagen, dass ich die meiste Zeit, einen festen Wohnsitz hatte – wie jeder digitale Nomade“, erklärt Schwarz im Gespräch. Er verrät, wie sein Alltag aussah und warum er dann doch wieder nach Berlin zurückkehrte.

Dauer: 18:05 min. | Artikel zum Teilen

Folge 3 |  „Der Wandel stärkt uns“

Der Wandel der Arbeitswelt ist tiefgreifend, angetrieben durch die Digitalisierung. Aber was bedeutet das für unsere Arbeit? Und wie wird sie schon bald aussehen? Das sind Fragen, mit denen sich der Managementberater Franz Kühmayer beschäftigt.

Mit ihm spricht Inga Höltmann in dieser Folge darüber, was sich da eigentlich verändert in der Arbeitswelt und wie die hinterher aussehen könnte. Was erwartet uns in der Zukunft? Wie wird der Wandel ablaufen? Kann man sich als Unternehmen, als Chef vorbereiten? Wie nimmt man die Mitarbeiter mit? Und wird man sich von manchen vielleicht auch verabschieden müssen?

Dauer: 17:30 min. | Artikel zum Teilen

Folge 2 | Zeitenwende bei Idealo

Die Preissuchmaschine Idealo bietet ihren Mitarbeitern viel an: Eine Kantine, in der sie kostenlos Bio-Gemüse bekommen, eine Betriebskita oder Fahrräder zum Ausleihen für die Mittagspause am Kanal. Dahinter steht eine ganz besondere Auffassung von Mitarbeiter-Führung, die Idealo auf allen Ebenen versucht durchzusetzen.

In dieser Folge erzählt Geschäftsführer Albrecht von Sonntag, warum es ihm so wichtig ist, das Unternehmen im Team zu führen, wie sie versuchen, die Philosophie im ganzen Unternehmen umzusetzen und warum es ihm egal ist, was die Extra-Angebote kosten.

Dauer: 14:00 min. | Artikel zum Teilen

Folge 1 | Innovationsagentur Dark Horse: Arbeitszeitmodell im Kloster abgeschaut

Als die 30 Gründer ihre Innovationsagentur Dark Horse vor sieben Jahren aus der Taufe hoben, erfanden sie ein geradezu revolutionäres Modell, sich und ihre Arbeitszeit zu organisieren. Inspiration fanden sie dabei bei einer Institution, die auf den ersten Blick nicht besonders nahe liegt: Das Kloster.

In dieser Folge des New-Work-Podcasts erzählt Gründer Jeong Hong Oh, wie sie darauf gekommen sind und warum das so gut funktioniert, dass auch nach sieben Jahren noch alle 30 Gründer an Bord sind.

Dauer: 18:20 min. | Artikel zum Teilen

Die Autorin

Die Autorin

Inga Höltmann ist Expertin für die Themen Kulturwandel in Unternehmen, New Work und Digital Leadership. Sie versendet einen monatlichen Newsletter zu diesen Themen und tritt auch bei Podiumsdiskussionen auf, hält Vorträge und bietet Workshops an. Sie ist außerdem Gründerin der digitalen Führungskräfte-Akademie “Accelerate Academy”. Darüber hinaus engagiert sie sich bei den Digital Media Women #DMW, einem Netzwerk für Frauen in der Digitalbranche. Sie ist ausgebildete Wirtschaftsjournalistin, zu ihren Auftraggebern gehören der Berliner Tagesspiegel und das Deutschlandradio Kultur. Twitter: @ihoelt

© Deutschlandradio 2017